Endlich mehr Bewegung - 4 verblüffend einfache Strategien für mehr Bewegung im Mama-Alltag

Aktualisiert: Feb 15



Es ist eigentlich so einfach und doch schaffen wir es oft nicht...

Kennst du das? Du sitzt abends wenn die Kinder schlafen, alles aufgeräumt und vielleicht schon für den nächsten Tag vorbereitet ist, völlig erledigt auf der Couch und fragst dich: "Was habe ich eigentlich heute für mich gemacht?"

Sport, Bewegung, eine Auszeit für dich hattest du geplant - es aber wieder nicht umgesetzt. "Es kam mir etwas dazwischen...es war doch wieder etwas anderes wichtiger..."

Ist das so? Muss denn immer alles andere wichtiger sein, als diese kleine kurze "Me-Time", die wir uns nur für uns und unser Wohlergehen nehmen wollten?

Da ist dann das schlechte Gewissen, das uns abends plagt, wenn wir unsere gesteckten Ziele nicht erreicht haben. Das Unwohlsein, wenn wir uns wieder mal zu wenig bewegt haben....und wofür das Ganze?

Damit wir 15 Minuten eher die Spülmaschine ausgeräumt haben? 15 Minuten eher das Kind von der Kita abgeholt haben (und es uns fragt, warum wir schon kommen, es wollte doch gerade noch so schön spielen...) ? Oder in 15 Minuten noch schnell 20 WhatsApp beantwortet haben?

Wenn wir unsere "Me-time" für all diese vermeintlich so wichtigen Dinge aufgegeben haben, sollten wir doch eigentlich abends zufrieden sein, weil wir so viele wichtige Dinge erledigt haben!

Aber: Wir sind es nicht! Was zeigt uns das?